Gehirnzwang

Bei einer nüchternen Betrachtung der Tabelle (1) stellt man fest, dass es weder eine Notwendigkeit noch einen Platz für irgendwelche Geister oder Seelen gibt, die angeblich in Lebewesen, insbesondere im Menschen, existieren sollen! OHNE MATERIE GIBT ES IM UNIVERSUM NICHTS !!! Die Natur hat keinen Hokuspokus vorgesehen! Es liegt lediglich an der evolutionären "Schwäche" unseres Mini-Verstandes: Wir sind auf diesem Planeten die ersten Lebewesen mit einem Hauch von "besserer" Intelligenz im Vergleich zu allen anderen, unseren nahen und entfernten Verwandten! Es ist durchaus denkbar und wahrscheinlich, dass die ewig fortschreitende wertfreie Evolution (DARWIN) eines fernen Tages auch wesentlich intelligentere "Menschen", als wir es sind, zusammenbasteln wird. Wir werden dann die "Schimpansen" der Zukunft sein - falls wir bis dahin nicht ausgestorben sind! Einer Natur, die mit nur (1%) Bauplandifferenz vom Affen zu uns Menschen wechseln kann, ist vieles zuzutrauen. Wir sollen aber jetzt nicht wieder unsere bescheidenen Gehirnchens heiß denken, wie diese zukünftigen "Menschen" aussehen könnten - nicht einmal die Phantasiemenge von tausend Salvador Dali´s würde reichen, es uns auszumalen! Deswegen tun wir heutige Menschen uns sehr schwer, trotz DARWIN und Genforschung, zu akzeptieren, dass Schimpansen unsere genetisch engsten Verwandten sind - es ist wirklich kaum vorstellbar, aber wahr! Wie schwer müssen es unsere völlig ahnungslosen menschlichen Vorfahren gehabt haben, um überhaupt erst daran zu denken. Ohne solides Wissen bzw. tiefe Erkenntnis sind vernünftiges Denken und adäquate Schlussfolgerungen unmöglich - nicht einmal das haben unsere Vorfahren gewusst!

Es ist gut, dass die Natur nicht so schnell beleidigt ist: Gerade uns Menschen mit einem erbsengroßen Verstand ausgestattet in die Welt gesetzt, halten wir uns schon für die "Krone der Schöpfung"! Langsam, langsam meine Herren, etwas mehr Bescheidenheit täte uns wirklich gut! Was alles noch für weitere geheimnisvolle Geschöpfe in diesen (92) Elementarbausteinen stecken, vermag uns heute nicht einmal im Traum erscheinbar zu sein. Wünschenswert wäre dringendst ein wählerisches Gehirn oder aber zumindest ein größerer Verstand voller Wissen - Tennisballgröße statt einer Erbse wäre schon einmal ein Fortschritt, aber Fußballgröße oder gar Basketball wäre natürlich viel besser; ein "verrückter" Chemielehrer aus meiner Schulzeit sagte immer, dass die zukünftigen Menschen einen wesentlich größeren Kopf haben würden, vielleicht hat er ja Recht, wer weiß?

Man kann unseren heutigen Verstand mit einem Auto vergleichen. Damit man aber in den Fahrgenuss kommen kann, muss man vorher tanken! Wenn man kein Benzin hat, kann man das Auto nur noch als einen sehr teuren Regenschirm mit Sitzgelegenheit zweckentfremden! Genauso ist es auch mit unserem Verstand: Ohne Wissen keine sinnvolle Gedankenentwicklung, d.h., das Gehirn (genauer: der Verstand) produziert hauptsächlich Blödsinn! Einen ähnlichen Zustand kennen wir alle, wenn wir nämlich träumen: Wenn sich unsere Kontrollinstanz, der Verstand, nicht einschaltet, d.h. wenn wir schlafen, gehen die bereits gespeicherten Informationen chaotische Kombinationen ein, die wir wie einen verrückten Film wahrnehmen. Wenn sich neben diesem Mangel an Wissen auch noch unsere animalischen Wurzeln zu Wort melden, dann haben wir den Salat: die Geschichte der Menschheit seit gut 10.000 Jahren - Schwachsinn pur!

Unser Gehirn ist nun einmal auf einer unteren Entwicklungsstufe, auf der es zwar sehr viele Fragen stellen, aber gleichzeitig sehr wenige spontan richtige Antworten geben bzw. finden kann! Wir müssen erst mühsam nach sinnvollen Antworten suchen, bevor wir der Wahrheit näher kommen. Je weniger Wissen, desto mehr falsche "Antworten" sind die höchst gefährliche Folge! Genau hier käme die erwähnte Fähigkeit unseres "schlauen" Magens zugute, die leider unserem Gehirn fehlt. Das Gehirn akzeptiert, ohne Wenn und Aber, völlig unkritisch jede Antwort, die man ihm anbietet - es benimmt sich richtig doof, das ist wirklich zum Heulen! Ohne Antwort gibt uns das Gehirn keine Ruhe, bis wir ihm eine präsentieren - wie ein knurrender Magen, der Futter haben will, oder eine ausgetrocknete Zunge, die trinken muss. Auch wenn diese "Not-Antwort" völlig irrsinnig ist, ist unser Gehirn zufrieden und stellt schon die nächste Frage. Damit die "Not-Antwort" nicht wieder mit den Folgefragen in Zweifel gezogen wird, beginnen wir, sie mit weiteren Spinnereien schön auszumalen und zu befestigen! Man kann diesen Zustand mit dem Begriff "GEHIRNZWANG" beschreiben, was gleichbedeutend wäre mit dem "ANTWORT - HABEN - MÜSSEN - DRANG" unseres Gehirns.

Diese unkritische Haltung des Gehirns wird umso gefährlicher, wenn dazu unsere URANGST (die bewusste Wahrnehmung des Todes als unser Lebensende) ins Spiel kommt. Wenn sich außerdem zu dieser Urangst auch noch unser allgegenwärtiger MINDERWERTIGKEITSKOMPLEX (Begriffsschöpfer ist Alfred ADLER) gesellt - ebenfalls bedingt durch mangelhaftes Wissen -, dann sind alle Voraussetzungen für sämtliche Märchen der bisherigen Menschheitsgeschichte erfüllt!

Den Blitz haben unsere Vorfahren nicht verstanden und ihn zack als "Gott" ihren Gehirnen "plausibel" gemacht. Dem Donner ging´s nicht besser! Nach und nach mussten immer mehr und immer raffiniertere Geister, Götter und Dämonen unserem Gehirnzwang Tribut zahlen. Beim spinösen Spinnen sind wir Menschen wahrhaftig unschlagbar!

Unserer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Wie oft bin ich im Universum spazieren gegangen, habe viele andere Milchstraßen besucht, fand keinen zum Mitspielen und bin wieder zurückgekommen - den Weg zum Löhergraben verlor ich aber nie aus den Augen....

Phantasie bereichert zwar unser Leben und bekommt uns allen in Form von Erfindungen und Kunst gut, aber sie darf niemals so weit entarten und anfangen, die Realität zu ersetzen! Diensthabende Psychiater in den geschlossenen Anstalten auf der ganzen Welt können ein sehr trauriges Lied davon singen, wenn der letztere Fall eingetreten ist. Etwas phantasieren und danach behaupten, es sei sogar die "göttliche" Wahrheit, treibt unverzüglich die tägliche Dosis an Psychopharmaka in die Höhe! Und was passiert außerhalb der Anstalten? Genau dasselbe, aber ohne ärztliche Behandlung!!! Wie die Anhänger der verschiedenen Fußballklubs teilen sich die Menschen in "göttliche" Mannschaften auf und zerfleischen sich gegenseitig, weil jede behauptet, mit ihren "Göttlichkeiten" die einzige "Wahrheit" gepachtet zu haben. Die Anzahl der "Hooligans" (dumme Gans wäre treffender!) ist bei den "göttlichen" Klubs natürlich wesentlich höher als bei den Fußballvereinen, da sie ja bekanntlich seit Jahrtausenden existieren - die Fußballvereine müssen noch viel nachholen, sie sind noch in der Entwicklungsphase!?

Einfach nur etwas behaupten ist noch lange nicht der Beweis der Existenz bzw. der Richtigkeit der Behauptung! Wer behauptet, steht unter Bringschuld: Er muss erst beweisen, dass seine Phantasie der Realität entspricht, besser noch, mit der Realität identisch ist! Solche Träumereien außerhalb der Anstalten bringen uns nicht wirklich weiter. Dass sich die Anhänger der verschiedenen Phantasien seit Jahrtausenden unerbittlich bekämpfen, ist reichlich bekannt - s. aktuelle Medienberichte! All das überflüssige Leid bei sämtlichen Beteiligten wäre uns erspart geblieben, wenn unser erbsengroßer Verstand so schlau wäre wie unser Magen....

Wenn wir z.Z. etwas nicht verstehen, dann sollen wir es eben ruhen lassen, bis wir es eines Tages wirklich begreifen! Und wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm. Schlimm wird es erst, wenn wir anfangen, Not-Antworten für wahr zu halten. Dadurch sperren wir uns selbst den Weg zur eigentlichen Wahrheit! Erst recht dann, wenn die Not-Antworten auch noch mit lächerlicher Autorität von Generation zu Generation nach außen hin vertreten werden.

Den Gehirnzwang können wir überwinden, wenn wir uns dessen tückisches Spielchen mit uns bewusst werden bzw. uns bewusst machen ! Unsere derzeitigen technischen Spielzeuge (SmartPhones mit eingebautem Flaschenöffner, Tablett-PC´s mit Touchscreens, usw.), unsere bisherigen in der Regel primitiven Erfindungen (z.B. die Luft verpestende Verbrennungsmotoren für diverse Fortbewegungen) verleiten uns so sehr in die Irre, dass wir tatsächlich denken, wir müssten alles beantworten können - und zwar auf Anhieb und stets korrekt! Wenn sogar ein gestandener Physiker und Nobelpreisträger, Werner Heisenberg (1901 - 1976), sagt: "Wenn man den ersten Schluck aus dem Becher der Erkenntnis nimmt, wird man Atheist, aber am Grund des Bechers wartet der Gott", sieht man, wie mächtig dieser Gehirnzwang ist!

Ein weiteres beeindruckendes Beispiel für diese Macht ist weiter oben erwähnte (angebliche) Urknall-Theorie. Dabei lassen sich die Anhänger dieser Theorie auch von der Tatsache verleiten, dass sich alle Sternensysteme (wie z.B. unsere Milchstraße eine von Milliarden ist) mit großer Geschwindigkeit voneinander weg bewegen, und zwar umso schneller, je weiter sie von uns entfernt sind. Es sieht tatsächlich so aus wie nach einer Explosion - alle Teile fliegen auseinander, aber warum die entfernteren Teile dabei schneller sind, bleibt rätselhaft. Dafür haben die Anhänger dieser Theorie, statt irgendwelcher ominöser Götter, sich die nicht weniger mysteriöse sog. "Dunkle Energie" als Ursache einfallen lassen und suchen verzweifelt nach dieser seit langem.... Hallo Gehirnzwang der etwas anderen Art, kann ich nur sagen! Die berechneten Rückwärtsbewegungen der Galaxien (fremde Milchstraßen) führen dummerweise nicht zu einem Ausgangspunkt zurück, was bei einer Explosion (hier: Urknall) zu erwarten wäre! Trotzdem suchen einige Astrophysiker beharrlich nach ihrer "Dunklen Energie" - na meinetwegen, einige andere Menschen warten ja auch auf die Ankunft ihres Messias.... Die von Edwin Powell Hubble 1929 entdeckte Fluchtbewegung aller Galaxien kann doch auf einer einfachen Rotation des ganzen Universums beruhen? Wo man hinschaut, ist eine Drehbewegung zu beobachten: unsere Erde um die Sonne, die Elektronen um ihre Atomkerne, die Galaxien um ihre jeweiligen Mittelpunkte! Warum soll das Universum als Ganzes nicht rotieren und dadurch die genannte Fluchtbewegung erzeugen? Jedes Kind weiß, dass je länger das Seil, desto schneller der Stein am Ende!

Der Mensch mag es anscheinend, wenn es richtig knallt - am besten auch noch bunt und mit viel Krach, wie eine Silvesterböllerei eben. Einmal Ur-Geknallt und dann: Wasserstoffatome erzeugt; Neutronen, Elektronen, Protonen und ebenso alle lästigen Elementarteilchen, die man in den Laboren zwar beobachten, sich aber ihre Herkunft nicht erklären kann; als ob das alles nicht genug wäre, schnell noch die Entstehung des Raums und der Zeit gleich mit erledigt; natürlich zum Schluss auch die Fluchtbewegung der Galaxien geklärt! Nur die Entstehung der Geister, Götter, Dämonen und des schlechten Rufs der Schwiegermütter bleiben noch im Dunkeln?! Es klingt so, als ob eine Wundertüte geplatzt und unser Gehirnzwang wieder für längere Zeit ruhig gestellt wäre?...

Über Raum und Zeit muss noch kurz folgendes ergänzt werden: Beide bedürfen keiner Entstehung !? Es sind nur Begriffe, die wir Menschen für unsere Orientierung eingeführt haben. Sie beide besitzen weder eine Masse noch sonstige natürliche Eigenschaften. Deshalb können sie auch nicht mit Materie in Wechselwirkung eintreten - was Einstein z.B. mit der "Raumkrümmung" gemeint hat, seine berühmte Allgemeine Relativitätstheorie, muss aus dieser Konsequenz falsch sein: Eine bloß menschliche Definition (z.B. der Raum) kann weder gekrümmt noch geknickt oder gar gelöchert werden bzw. sein! Genauso kann die andere reine Definition (die Zeit) weder verlängert noch verkürzt oder sonst irgendwie physikalisch manipuliert werden! Zeit und Raum sind von allem und alles unabhängige, meinetwegen absolute Größen, die uneingeschränkt existieren! Ob Materie da ist oder nicht, spielt für beide Definitionen keine Rolle. Der Philosoph Ernst Bloch (1885 - 1977) fragte: "Stellen Sie sich das Universum ganz ohne Materie vor; da bleibt nur der riesige Raum übrig! Woher stammt er?" Eine Frage ohne Antwort! Aber die Urknall-Anhänger meinen, Materie, Zeit und Raum gehörten zusammen und seien alle bei der Explosion entstanden!? Was für eine Not-Antwort....

Die absolute Zeit steht niemals still, ist unabhängig von Ereignissen bzw. Ereignisfolgen. Kein Ereignis wäre aber ohne die Zeit möglich - auch der Urknall nicht! Wenn sonst alles ruht und nichts passiert, läuft die absolute Zeit unberührt davon weiter - nur dann sind wir nicht da, um sie zu erfassen! Außerdem: Was auch immer geknallt haben soll (s.o.), nimmt doch unweigerlich "Raum" in Anspruch. Somit braucht der "Urknall" selbst sowohl Zeit, um überhaupt abzulaufen, als auch Raum, für seine "Knallmasse" noch vor der Explosion. Wie sollen, bitte schön dann, Zeit und Raum erst nach dem ominösen Urknall entstanden sein - spinne ich, oder was?!

Einstein´s "Zeitdilatation" (vermeintliche Abhängigkeit des Zeitablaufs von der beschleunigten Bewegung eines Objekts) ist wahrscheinlich nur als die Wirkung der äußeren Kräfte (Beschleunigungskraft, die jeder vom Gasgeben im Auto kennt) auf die massebehafteten "Zeit"-Messinstrumente des Menschen zu verstehen!

Die Lichtgeschwindigkeit (ungefähr 300.000 km pro Sekunde) stellt schon länger keinen oberen Grenzwert mehr dar! Es soll wesentlich höhere Geschwindigkeiten in der Natur geben. Was Einstein dazu bewegt hat, sie als eine Konstante und eine maximal mögliche Größe anzusehen, bleibt sein "Geheimnis" (die Spezielle Relativitätstheorie). Er hat auch eine weitere "willkürliche", aber mathematisch nützliche und aus seiner Sicht erforderliche Konstante bei seiner Allgemeinen Relativitätstheorie eingeführt....

Ich habe hier nicht die Absicht, irgendwelche Berechnungen vorzustellen; ich lasse lediglich meine Gedanken durch reine (Ingenieurs)-Logik führen und möchte sie mit Ihnen teilen. Wie bereits oben erwähnt, scheinen mir beschleunigte, in der Regel unvollkommene und vor allem massebehaftete Messinstrumente bzw. generell massebehaftete Objekte (ob leblose oder lebendige!) die entscheidende Fehlerquelle bei der Zeitmessung darzustellen!?

Ähnlich scheint es bei Einstein´s "Raumkrümmung" zuzugehen: Was er als "Krümmung" erklärt, sind höchstwahrscheinlich die seit langem vermuteten und immer noch nicht gefundenen "Graviton-Bahnen"?! Gravitonen, auch Higg´s Teilchen genannt, seien winzige Elementarteilchen (noch wesentlich kleiner als Elektronen oder gar Photonen = Lichtteilchen), die für die Anziehung zwischen zwei oder mehreren Massen verantwortlich wären. Als Maschinenbauer wage ich zu sagen, dass diese Teilchen durch ihre Form (Geometrie) und ständige Bewegung in Richtung der jeweiligen Masse, zu der sie gehören, die "magische" Anziehungskraft erzeugen - genannt auch Gravitation bzw. Schwerkraft, nach dem lateinischen Wort "gravis" für "schwer". Ich stelle mir diese Teilchen z.B. wie ein umgekehrtes (V) vor, die sich in Richtung des Massenmittelpunktes bewegen; im Zentrum ihrer "Heimatmasse" angekommen, drehen sie sich um und fahren wieder aus ihrer Heimatmasse heraus (wie eine Fahrradkette?!); irgendwo außerhalb der Masse erreichen sie den Wendepunkt ihrer Bahn und kehren wieder kopfrunter zurück zum Mittelpunkt. Übrigens, dieser Umlauf der "Fahrradkette" könnte auch die Ursache der sog. "Hintergrundstrahlung" sein - laut Urknall-Anhänger die Reststrahlung ("Nachwehen") des Urknalls vor rund 14 Milliarden Jahren?!

Wenn diese (V)-Körper sich bei jeder Masse kopfrunter in Richtung ihres jeweiligen Massenmittelpunktes bewegen, dann müssen sie sich ja ineinander verhaken und sich dadurch gegenseitig anziehen. Je größer die Masse, umso mehr (V)-Körper und desto stärker ihre Anziehungskraft! Maschinenbauer sprechen in solchen Fällen von formschlüssigen (d.h. rein geometrischen) Verbindungen, die in der Mikrobiologie ebenfalls seit langem bekannt sind: Z.B. Viren vereinigen sich mit unseren Körperzellen auch mit Hilfe von formschlüssigen Verbindungen, wie ein Schloss und ein Schlüssel!

Und wenn das alles tatsächlich so ablaufen sollte, dann kann man ja kaum noch von einem echten Vakuum (= vollkommen materieleerer Raum) im gesamten Weltall sprechen. Überall wären diese Gravitonen (V-Körper) vorhanden - wa?!

Falls dieser Vorgang, wie oben beschrieben, in jedem noch so kleinen Masseteilchen (z.B. Photonen, besser: Teilchen, die wir als Licht wahrnehmen) abläuft, dann haben wir das Phänomen der Gravitation einigermaßen "erklärt" und vielleicht sogar Licht, im wahrsten Sinne des Wortes, in den Begriff der ebenfalls noch unbekannten "Dunklen Materie" gebracht? Diese vermeintliche "Dunkle Materie" soll zusätzlich dafür verantwortlich sein, dass die Galaxien (z.B. unsere Milchstraße) nicht auseinander fliegen - so wie eine Art Extragravitation wirken!? Wenn die Astrophysiker sich da nicht verrechnet haben.... Apropos Gravitation: Wenn die V-Körper-Vorstellung stimmt, dann erklärt sich vielleicht Einstein´s Lichtbeugung durch schwere Massen auch ohne irgendeine mysteriöse "Raumkrümmung", der der Lichtstrahl vermeintlich folgt und dadurch "gebeugt" bzw. vom geraden Weg abgelenkt erscheint!? Es wäre in der V-Körper-Darstellung eine ganz normale Massenanziehung. Vielleicht müsste man dann die wahre (?) Anziehungskraft rechnerisch überprüfen, ob sie doch allein (d.h. ohne Raumkrümmung, ohne dunkle Materie) stark genug wäre.

Natürlich tauchen bei dieser V-Körper-Vorstellung wieder neue Fragen auf, wie z.B. woraus bestehen sie, wo und wie sind sie entstanden, was hält ihre ständige Rotation (Umlauf der "Fahrradkette") in Gang, usw., usw., aber dies ist genau das, worüber ich in diesem Thema 3 Klarheit schaffen möchte: Nicht einmal die reinen Naturwissenschaften sind gegen diesen Gehirnzwang gefeit! Manipulierbare mathematische Gleichungen sind kein absolut verlässliches Gegenmittel - unsere Messinstrumente erst recht nicht! Allein die ewigen Merkwürdigkeiten der Teilchenphysik (auch Quantenphysik bzw. Mikrophysik genannt) werfen mehr Fragen auf als sie beantworten, wie z.B. die Dualität (Doppeldeutigkeit) des Lichts - je nach Messung bzw. Experiment benimmt sich ein Lichtteilchen (Photon) einmal wie ein Masseteilchen, ein anderes Mal wie eine Welle. Ich frage mich, ob wir vielleicht z.Z. versuchen, mit einem Tausend-Tonnen-Bagger eine höchst filigrane Schweizer Damenarmbanduhr zu untersuchen? Ich denke manchmal, wenn ich so klein wie ein Elektron oder sogar wie ein Photon wäre, dann könnte ich viel Wahres über "uns" Mikroteilchen erzählen und zeigen, dass es bei uns keinen Hokuspokus gibt!

Nur wegen der Vollständigkeit der "Dunkel"-Serie (Dunkle Energie, Dunkle Materie) sei hier zum Schluss erwähnt, dass sich manche Astrophysiker z.Z. auch noch mit dem Begriff der "Dunklen Strömung" herumplagen, die angeblich eine Art Verbindung unseres Universums mit einem zweiten, größeren Universum darstellen soll!!? Ob es doch nicht besser wäre, die Chefärztin zu bitten, die Tagesdosis neu zu überdenken....

Als letztes Beispiel aus den Naturwissenschaften für den unbewussten und daher tückischen Gehirnzwang ist wahrscheinlich die sog. "Super-String-Theorie" zu nennen. Man geht hier davon aus, dass alles aus unterschiedlich schwingenden, extrem winzigen "Strings" (Fäden) besteht. Durch unterschiedliches Schwingungsverhalten würde sämtliche Materie hervorgerufen!? Auch hier wird nicht erklärt, woraus diese tanzenden Fädchen bestehen, wo und wie sie entstanden sind, usw., usw.

Lesen Sie hier weiter ->