Hierarchie

In die Reihe der Desaster und der Lächerlichkeiten, wenn der Mini-Verstand nicht benutzt wird, gehört unbedingt das Phänomen der Hierarchie, die ebenfalls durch die Menschen pervertiert wurde und bis heute wird.

Wenn schon von der Natur aus ein Silberrücken vorgesehen ist, sind natürlich auch "niedere Dienststufen" zu erwarten, da es sich ja schließlich um eine Gruppe handelt. Wenn wir den Silberrücken an die Spitze der Gruppe setzen, dann folgen ihm die reiferen Gorilladamen, danach kommen die Halberwachsenen und zum Schluss die Gorillakinder. Solche Hierarchiebildungen gibt es in vielen verschiedenen Tiergruppen - z.B. bei den Wölfen, aber auch bei manchen Insekten wie Bienen und Ameisen. Sie haben alle ihre Leittiere oder "Königinnen", "Arbeiter" usw., und ihr kleines Universum ist in Ordnung, weil sie alle ohne Mini-Verstand, nur nach ihren jeweiligen genetischen Plänen, funktionieren.

Bei uns Menschen hält sich diese Ordnung in sehr bescheidenen Grenzen und würde einigermaßen gut gelingen, wenn, ja schon wieder, wenn der Mensch nicht alles durch Unwissenheit pervertierte! Man sieht es hier wieder, dass unser Mini-Verstand, ohne wahrhaftiges Wissen über uns selbst, nur einen Störfaktor in der Natur darstellt! Dass eine Gruppe doch besser funktioniert, wenn eine gewisse Ordnung in der Aufgabenverteilung herrscht, ist unstrittig. Jedes einzelne Mitglied dieser Menschengruppe muss aber als gleichwertig angesehen werden und gleichzeitig, wie selbstverständlich, für das Wohlergehen aller beitragen wollen - ohne unser tierisches Überbleibsel namens "Wettbewerbsdenken"!

Warum weder Marx noch Lenin es nicht geschafft haben, so eine an sich einfache Gesellschaftsordnung zu bilden, liegt auf der Hand: Sie haben es nicht verstanden, zuerst unseren leeren Mini-Verstand soweit mit wahrhaftigem Wissen aufzutanken, dass der Mensch - einsichtig geworden - von seinem hohen Ross mit dem Namen "Krone der Schöpfung" heruntersteigt und seinen Platz mitten in der Natur, ebenbürtig neben allen anderen Lebewesen, einnimmt! Lediglich festzustellen, dass z.B. "Religion Opium für das Volk" sei, reicht nicht aus - unser Mini-Verstand braucht logisch klare Erklärungen, bis er einsichtig werden kann.

Nicht einmal der gut gemeinte Slogan der französischen Revolution, "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit", ist frei von unserer tierischen Befangenheit, gekoppelt mit Unwissenheit: Freiheit ist für alle Dinge eine reine Illusion! Nichts kann gegen die Regeln der Natur existieren - geschweige denn Lebewesen; was der Mensch hier eigentlich meint, ist lediglich eine eingeschränkte Freiheit, unter der Voraussetzung, dass wir unseren Mini-Verstand endlich human einzusetzen verstehen - bedingungslos mitmenschlich eben (s. Schmetterlingsposter!). Gleichheit ist der völlig falsche Begriff - es muss Gleichwertigkeit heißen; man sagt ja auch nicht Apfel, wenn man Apfelsine meint! Brüderlichkeit ist ebenfalls sehr verräterisch (Silberrückensyndrom!) - es muss, wenn schon, Geschwisterlichkeit genannt werden, damit die Frauen nicht schon wieder unbewusst ausgeklammert bleiben!

 

Man sieht, aber nur bei genauem Hinsehen, was uns eindeutig fehlt: Wahrhaftiges Wissen über uns selbst, das uns einzig und allein zur Besinnung und Bescheidenheit führen wird!

Solange wir uns mit Königen und Kaisern, Regierungen, Völkern und Nationen, Päpsten und Mönchen, Armen und Reichen und vielen anderen Kategorien der ewigen Trennungen, d.h. im Klartext mit den künstlichen Hierarchiebildungen, herumquälen, werden wir nicht zur Ruhe kommen!

Wenn ich manchmal die sog. "Adeligen" sehe, kommt mir wieder der Gedanke, sofort die diensthabende Chefärztin anzurufen, damit sie deren Tagesdosis erhöht! Es ist wirklich schmerzhaft zu beobachten, wie lächerlich sich diese verwirrten Armen benehmen - sie kommen sich tatsächlich vor, als ob sie etwas Besonderes wären, diese verstaubten aufblasbaren Plastiksilberrücken. Unsere genetisch bedingte Vorliebe für Rangordnungen kennt eben keine Grenzen. Es geht sogar so weit, dass wir diese bedauernswerten Geschöpfe auch noch mit Steuergeldern künstlich am Leben erhalten und sie wie Popstars begeistert feiern, ja anhimmeln - eingeprägt ist eingeprägt; der Einfluss der Gene ist nun einmal nicht zu unterschätzen, wenn eben der Mini-Verstand nicht gebraucht wird!

Im nicht "adeligen" Leben haben wir natürlich auch einen Ausweg gefunden, unsere Sucht nach Hierarchien zu befriedigen: Wo man hinschaut, gibt es künstliche Abstufungen in Gestalt von Arbeitnehmern, Arbeitgebern, Managern, Angestellten, jede Menge sog. akademischen Graden, sonstigen Leitern und Geleiteten! Wahrscheinlich hat der Mensch aber inzwischen die Lächerlichkeit unbewusst verstanden, oder warum scheut er vor den Bezeichnungen Herr Prof. Gott, Herr Dr. Jesus, Herr Dipl. Prophet oder Herr Vorstandsvorsitzender Apostel zurück?

 

Ein sehr interessantes, weltweit verbreitetes Relikt aus dem Dschungel, und das im wahrsten Sinne des Wortes, ist unsere Art der Unterscheidung zwischen Oben und Unten.

Ein wissenschaftlich ebenbürtiger Nachfolger des Verhaltensforschers Konrad Lorenz, Irenäus Eibel-Eibesfeldt, hat nach aufmerksamen Beobachtungen an verschiedenen Affenpopulationen folgende Schlüsse gezogen: Alle Affenarten fliehen, im Falle einer drohenden Gefahr, ausnahmslos in die Höhe bzw. Baumkronen! Dort fühlen sie sich sicherer als auf dem zumal relativ dunkleren Dschungelboden und außerdem sind sie ja hervorragende Kletterer und keine Läufer. Bis in die Baumspitzen kann sie kein potentieller Feind, wie z.B. ein Leopard, verfolgen. D.h. Oben, wo es auch gleichzeitig hell ist, finden sie Heil und Rettung, (Emin)!

Deshalb verbindet der Mensch (als Beinahe-Affe!) ebenfalls Oben und Helligkeit immer mit etwas Positivem, wobei Unten und Dunkelheit für alles Negative stehen - übrigens auf der ganzen Welt und quer durch alle "Kulturen"! Der Himmel ist hell und oben. Die Hölle gefährlich und unten. Alle bösen Mächte kommen aus der Finsternis oder gehen dorthin, wie z.B. Graf Dracula! Die Engelchens bevölkern ja bekanntlich die Wolken, natürlich nur solange diese nicht durch die ständige Luftverpestung unbewohnbar geworden sind!? Sogar wenn wir irgendetwas auflisten, beginnen wir unbewusst mit dem Ranghöheren oder Schönsten, Leckersten oder Teuersten - ja, ja so sind wir eben, die glatt rasierten Äffchens....

Eine weitere Beobachtung von Eibel-Eibesfeldt dürfte besonders die Militärangehörigen interessieren: Vor allem bei den Silberrücken war es leicht feststellbar, dass sich bei einer ernsten Aufregung ihre Schulterhaare aufrichteten und sie damit eine Drohhaltung signalisierten, mit gleichzeitiger Umrissvergrößerung als in der Tierwelt übliches Imponier- und Abschreckgehabe. Es sei in diesem Zusammenhang kein Zufall, dass Generäle und Co. sehr gerne ihre Epauletten mit den gülden glänzenden, aus billigem Messingblech gestanzten Sternchens genau auf ihren Schultern platziert hätten - natürlich unbewusst!

Das tierische Imponiergehabe grassiert in abgewandelter Form bei uns Menschen überall: Es ist nicht nur bei den bunt geschmückten Militärkostümchens zu beobachten, sondern auch an den seltsamen Talaren und Mützchens der Justiz- und Religionsangehörigen, und nicht zu vergessen bei den sog. Aristokraten, vor allem Kaisern und Königen, zu "bewundern"!

Was soll man dazu noch ergänzen, außer vielleicht die Empfehlung, zwei seiner Bücher zu lesen: "Die Biologie des menschlichen Verhaltens" und "Grundriss der vergleichenden Verhaltensforschung"! Solches Wissen muss nicht nur zur Pflicht eines jeden Psychologen werden! Ein Psychologiestudium ohne das erste Hauptfach Ethologie ist sowieso wie eine Suppe ohne Flüssigkeit - wer Menschen verstehen will, muss zuerst unbefangen und aufmerksam in den Dschungel hinein horchen!!! Darauf werden wir im Thema 4 noch näher eingehen müssen....

 

Nachdem wir nun die fundamentalen Naturkräfte, die auch unsere menschliche Existenz in gravierender Art und Weise bestimmen, kennen gelernt haben, können wir uns jetzt auf die dringend erforderlichen Schritte konzentrieren, die wir unbedingt unternehmen müssen, um uns von dem Jahrtausende alten "Dornröschenschlaf" zu befreien! Weil, so kann, darf und wird es mit uns Menschen nicht weitergehen!!! Wir tapsen unaufhörlich im "Gänsemarsch" in eine eigentlich hausgemachte Katastrophe hinein - nur wegen Unwissenheit, Erkenntnislosigkeit, ja sogar Erkenntnisverweigerung!

Eine kurze Zusammenfassung der mächtigen Naturkräfte, die quasi bis heute unser Leben allein bestimmt haben, wird unseren "Rettungsversuch" erleichtern.

Zuerst aber, was wir ein für allemal endlich begreifen und akzeptieren müssen, ist unsere völlige Bedeutungslosigkeit aus der Sicht der Natur! Wir sind auf keinen Fall eine "Sonderanfertigung" aus irgendwelchen mysteriös "göttlichen" Schöpfungswerkstätten! Dafür sind wir einfach zu primitiv, um von "Superwesen" extra für diese Welt geschaffen worden zu sein! Ein "Gott", mit den nur von uns Menschen erträumten und auch ersehnten fantastischen und märchenhaften Fähigkeiten, hätte ohne weiteres ein perfektes Wesen erschaffen können. Wenn wir ganz ehrlich sind, sind wir eigentlich eine infame, ja geradezu blasphemische Beleidigung für jeden wirklichen "Gott" - wenn es "ihn" tatsächlich gäbe! Uns selbst für die "Krone der Schöpfung" zu erklären und als "Ebenbild Gottes" anzusehen, sind unwiderlegbar eindeutige Äußerungen unserer verdammt tief und fest sitzenden Minderwertigkeitskomplexe - typisch naive Kompensationsversuche der Erkenntnislosen! Als ob so ein "Gott-Wesen" nicht imstande wäre, etwas Besseres zu produzieren als uns Menschen?!

In so einer Situation reicht die bloße Erhöhung der Tagesdosis definitiv nicht mehr aus, um von diesem uralten Wahnsinn loszukommen. Was wir für unseren Mini-Verstand brauchen, ist wahrhaftiges Wissen über uns selbst als ein vollkommen gewöhnlicher Teil dieser Natur! Genauso wie in der Vergangenheit schon einmal geschehen ist, als die Menschheit die "bittere" Wahrheit schlucken musste, dass unsere Erde nicht flach wie eine Pizza ist und schon gar nicht der Mittelpunkt des Universums, um den sich alles dreht, so müssen wir uns endlich auch daran gewöhnen, dass unsere Existenz nichts, aber auch GAR NICHTS mit "Göttern" zu tun hat - weder hatte noch jemals haben wird!!!

Woher das Ganze kommt, warum das Alles, und wohin die Reise geht, sind ganz legitime Fragen unseres Mini-Verstandes, aber wir sind z.Z. einfach nicht fähig, sie zu beantworten! Deshalb ist es genauso sinnlos, nach dem "Sinn des Lebens" zu fragen. Wie zu Beginn dieses Themas bereits erwähnt, ist zwar unser Gehirn fähig, sich viele Fragen auszudenken, aber noch lange nicht in der Lage, sie alle wirklich befriedigend, geschweige denn richtig zu beantworten - NA UND ?! Müssen wir deshalb auf das Spielchen unseres Gehirns mit uns hereinfallen - Gehirnzwang = Antwort-Haben-Müssen-Drang?! Natürlich nicht, wenn wir unseren Mini-Verstand mit wahrhaftigem Wissen auftanken und uns auch die an sich simplen Hintergründe der Urangst und des Minderwertigkeitskomplexes vergegenwärtigen: Die Urangst ist, wie gesagt, ein unverschämt fauler Trick der Natur, damit wir ja am Leben bleiben und uns wie blöd vermehren; und unser Minderwertigkeitskomplex ist das Resultat der falschen Kindererziehung - basta, fertig, aus!

 

Wenn man die Gründe bzw. Ursachen der "verschiedensten" Ängste kennt, kann man sie ohne weiteres soweit kontrollieren, dass sie unser Verhalten, unsere Emotionen, ja unser ganzes Leben nicht mehr stören oder sogar bestimmen und lenken können! Genauso ist es auch mit unseren "sehr anhänglichen" (Stichwort: Prägung!) Minderwertigkeitskomplexen: Wenn jeder Mensch (Mädchen und Jungen!), wie schon im Mutterleib, wo ohnehin eine natürliche existentiell notwendige Zweisamkeit besteht, das sog. UR - WIR, auch unmittelbar nach der Geburt bis zum Erwachsenwerden in einer Atmosphäre des durch nichts getrübten Gemeinschaftsgefühls (ADLER) zur bedingungslosen Mitmenschlichkeit (s. Schmetterlingsposter!) erzogen wird, dann können wir auch diese Plage ein für allemal meinetwegen in ein Museum stellen, als Mahnmal aus unserer völlig verwirrten Daseinsperiode der extremen Unwissenheit!

 

Es ist das unvergleichlich größte Verbrechen der Menschheit an sich selbst, die sensibelste, fruchtbarste und einprägsamste Lernphase des Menschen, etwa die ersten sechs Lebensjahre eines jeden körperlich gesunden Kindes, aus Unkenntnis über die Sachlage gründlich zu vergewaltigen: In den Händen von ahnungslosen Eltern wird die junge Generation von Neurotikern ver-formt, die dann durch total unzureichend "ausgebildetes" Lehrpersonal (vom Kindergarten bis zur Uni), das sich in der Regel ausnahmslos selbst ebenfalls mit seinen eigenen Neurosen herumplagt, völlig blutleer im naiven Glauben angeblich fürs Leben vorbereitet wird! Danach ergreifen diese Pseudoneuausgebildeten einen Beruf und werden selbst zu Eltern - somit schließt sich der Teufelskreis!

So kann es doch unmöglich die nächsten Jahrtausende fröhlich weitergehen! Laufend Neurotiker erzeugen; einmal jährlich z. B. Weihnachten feiern; verschiedene "Götter" anhimmeln und sich anschließend gegenseitig die Augen auskratzen; die Welt in "Vaterländer" zerhacken; zur Verteidigung derselben Militärinstrumente als künstliche Reißzähne einsetzen; sich danach lächerlich perverse Reglementierungen als "Kriegsrecht" ausdenken, um ja "zivilisiert" zu ermorden; gleichzeitig "Menschenrechtserklärungen" nötig haben, was eigentlich selbstverständlich sein müsste; permanent die Natur und die Mitmenschen für rein egoistische Ziele rücksichtslos zerstören; und dann am Ende des Tages meditieren, weil das eigene Nervensystem nicht mehr mitmacht - hallo "Ebenbild", ist dir schlecht oder was?

 

Wie man sieht, ohne eine GRÜNDLICHE AUSBILDUNG ALLER IN DEN FÄCHERN NATUR - UND MENSCHENKENNTNIS haben wir nicht die geringste Chance, aus unserer durch Größenwahn selbst verursachten Misere herauszukommen! Nur zur Erinnerung: Der Größenwahn wird nämlich erforderlich bei der unbewussten Bekämpfung (auch Kompensation genannt) von gigantischen Minderwertigkeitskomplexen, (Emin - Suche auf Irrwegen!). Trotz unseres derzeitigen Mini-Verstandes haben wir doch ausreichende Fähigkeiten, uns aus den Fängen unserer tierischen Verhaltensgene zu befreien - zumindest soweit, dass wir endlich anfangen können, unserem heutigen Verstand entsprechend und würdig zu leben.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendwo auf dieser Welt ein "Lehrer" seinen Schülern die Erde immer noch als eine flache Scheibe vorträgt? Ich hoffe sehr, dass ich mich nicht irre! Ich will mir aber genauso wenig vorstellen, dass irgendjemand den Menschen als "Gotteswerk" darstellt und ganze Generationen von jungen Gehirnen mental vergiftet!!! Die höchst blutigen Konsequenzen dieses Irrtums erleiden wir seit Jahrtausenden fast täglich bis heute - es ist doch genug des antiken Schwachsinns!

Die Rolle der mächtigen und in der Regel männlichen (Achtung: Silberrückensyndrom!) "Götter" müssen wir durch die globale Erziehung aller Jugendlichen zur bedingungslosen Mitmenschlichkeit ersetzen, (s. hierzu auch Thema 4!). Die "Gottes"-Vorstellungen der Menschheit sind zu durchsichtig und kindisch, ja sogar sehr kindlich, d.h. also sehr irdisch: eine kraftvolle, zu allem fähige,  aber liebevoll alles verzeihende Märchenfigur, eben ein idealer Vater, der seine "Familie" optimal beschützen und mit allen Lebensnotwendigkeiten versorgen kann - wenn das nicht nach Dschungel riecht! Jeder einzelne von uns kann die Rolle des "Silberrückens" übernehmen, vorausgesetzt, wir alle sind von klein auf richtig auf bedingungslose Mitmenschlichkeit vorbereitet! Eine Welt voller echter Freundschaften braucht keine "Götter", keine Soldaten, keine Polizisten, keine Juristen, keine Gefängnisse, keine Politiker, keine Benimmregeln (auch "Gesetze" genannt, s.u.), keine Landesgrenzen, .... Es muss uns endlich gelingen, uns, im Rahmen unseres heutigen Mini-Verstandes, von den Tieren dieser Welt doch etwas eindeutiger zu unterscheiden! Unser bisheriges fast gesamtes Verhaltensrepertoire ist nämlich alles andere als untierisch!!!

Die paar technischen Errungenschaften der Menschheit dürfen uns nicht soweit verblenden, dass wir die traurige Realität total aus den Augen verlieren: Keine Ingenieursleistung aus Menschenhand verdient das Prädikat "wertvoll", solange sie auf Kosten der Umwelt funktioniert und nicht 100%-ig wiederverwertbar ist! Zum Beispiel eine Blechkiste auf vier Gummirädchen bauen, diese Karre ohne Ochsen oder Pferde von alleine bewegen lassen, aber sich keine Gedanken darüber machen, was mit den Abgasen geschehen soll - das bringt nur der dumme, rein profitgierige, ungereifte Mensch mit Dollarzeichen in seinen Augen fertig; die echten Affen begehen keinen Selbstmord, auch nicht in Raten!


Lesen Sie hier weiter ->