Zivilisation?

Wir haben es, wie bereits erwähnt, ebenfalls bis heute nicht fertiggebracht, in einer nicht zersägten Welt friedlich miteinander zu leben. Im Gegenteil, mit den dem jeweiligen Volk abgezockten Geldern (auch harmlos verniedlichend "Steuern" genannt) werden unvorstellbare Mengen von raffiniert perversesten Mordinstrumenten produziert, natürlich mit speziell ausgebildetem Bedienungspersonal (sog. Soldaten), um ja diese "Reviere" angeblich bloß zu verteidigen! Von welcher "Zivilisation" quatschen die Heuchler, wenn sie ihre Schandmäuler aufreißen - gewiss ohne die Mitbeteiligung ihres Restverstandes?!

 

Das Einzige, was z.Z. wirklich globalisiert ist, ist noch lange nicht die bedingungslose Mitmenschlichkeit, sondern lediglich die ungezügelten Betrügereien untereinander und die skrupellose Ausbeutung, woran neben Einzelpersonen auch ganze ah so demokratische Staaten (Vaterländer!) beteiligt sind.

 

Die angeblich moralisch-ethischen Werte, die die "Religionen" gestiftet haben sollen, waren nur von kurzer Dauer bemerkbar wirksam, weil sie am Anfang ihrer Entstehung eben eine neue Hoffnung für alle darstellten. Ihre Anstifter, auch Propheten genannt, wussten es aber nicht besser, als den damaligen Menschenmassen mit Geistern, Göttern und Dämonen Angst einzujagen, um sie glauben zu lassen, damit sie ihnen bzw. ihren "göttlichen" Regeln gehorchten und einigermaßen gesittet lebten! Ohne fundiertes Wissen und nur mit einer künstlich erzeugten Angst (nach dem Motto: Wenn du nicht brav bist, kommt dich der Teufel holen!) erreicht man nicht viel - auf die Dauer schon gar nicht!

 

Die genauso naiv primitive Denkweise kennen auch die Juristen auf der ganzen Welt: Wo und wann hat die Androhung von Strafe (sogar bis hin zur unerträglich perversen Todesstrafe!) eine gesittete Verhaltensweise bewirkt?

Unabhängig von diesem billigen Abschreckungsmanöver beruht die weltweite Vorgehensweise in der gesamten Juristerei ohnehin auf einer fatalen Unkenntnis des wahren Wesens des Menschen: Hitlers werden nicht geboren, sie werden von uns Menschen gemacht!!! Das bedeutet, dass wir Menschen kaum bzw. überhaupt nicht in der Lage sind, volle und alleinige Verantwortung für unser Handeln als sog. "Erwachsene" zu übernehmen! Es sind die unentwegt falsche (Kinder)-Erziehung und der permanente Umgang mit ebenfalls mental verwirrten Anderen, die uns zu dem deformieren, was die Allgemeinheit dann von uns oberflächlich betrachtet als "Person" wahrnimmt!

Die aktuelle "Begutachtung" der Strafmündigkeit eines jungen, bedauernswerten Nordeuropäers, der eindeutig in seinem Wahn 69 Jugendliche kaltblütig in ihrem Feriencamp erschoss, nachdem er zuvor, noch am selben Tag, in einem Regierungsviertel seines Vaterlandes durch eine Bombenexplosion 8 Personen getötet hatte, ist ein sehr bildhaftes Beispiel dafür, wie wenig bis gar nicht sogar der sog. "Sachverständige" über menschliches Verhalten Bescheid weiß, der diesem komplett verwirrten Täter "Zurechnungsfähigkeit" bescheinigt hat - dieser Pseudosachverständige versteht sein Handwerk in keinster Weise! Eine der grundlegendsten Feststellungen ADLER´s: "Wir müssen bei unseren Betrachtungen die Tat und den Täter von einander trennen", scheint ihm völlig unbekannt zu sein, oder es geht ihm völlig am Arsch vorbei?! Es ist einfach unerträglich....

Lediglich solche "Amokläufer" und sonstige Verhaltensgestörte als verantwortungsfähige Monster abzustempeln und die gesamte Volkswut auf diese armseligen Personen zu fokussieren, zeigt eindeutig, wie weit der heutige Mensch immer noch davon entfernt ist, sich selbst zu begreifen, geschweige denn zu verstehen! Wie bereits gesagt, Kindererziehung ist schon lange kein Kinderspiel mehr!!!

Eine menschliche Gesellschaft, die laufend irgendwelche künstlich erstellten "Benimmregeln" nötig hat, die wiederum typisch großkotzerisch "Gesetze" genannt werden und deren strikte Einhaltung nur mit Strafandrohung gewährleistet werden kann, hat nicht das geringste Recht, sich als eine "Zivilisation" zu bezeichnen! Eine wahrhaftige Zivilisation kann nur in einer Atmosphäre der bedingungslosen Mitmenschlichkeit gedeihen und braucht keine "Gesetze" aus Menschenhand - davon sind wir z.Z. noch Jahrtausende entfernt, bilden wir uns bloß nichts Falsches ein!

Dringende Konsequenz aus dieser bitteren Tatsache ist, dass "straffällig" gewordene Menschen auf keinen Fall in die Gefängnisse, sondern in psychotherapeutische Behandlung mit top ausgebildeten Fachleuten gehören, damit man ihnen dort wirklich helfen kann, doch bessere Menschen zu werden! Und in der gleichen Konsequenz müssen alle Juristen und Gefängnisbediensteten umgeschult werden - zu echten Menschenkennern! In einer wahrhaftigen (d.h. zukünftigen) Zivilisation werden sie alle ohnehin überflüssig. Eine Gefängniszelle ist keine "Heilanstalt", sondern wieder ein Beleg dafür, wie primitiv der heutige Mensch noch denkt - keine Ahnung davon, was bzw. wer er ist, fällt aber hemmungslos dramatische Entscheidungen über seine Artgenossen und wähnt sich dabei überheblich im Recht, der Mitwahnsinnige im Namen seines Volkes!

 

Aber nicht nur die Juristerei basiert auf tiefer Unkenntnis! Auch unsere gesamte Arbeitsweise ist eine einzige Katastrophe: Man kann doch einen Menschen nicht für 40-50 Jahre an einen Arbeitsplatz fesseln und dann naiv erwarten, dass er die ganzen Jahrzehnte hindurch durchgehend mit Lust und Laune produktiv und fröhlich ist! Nur aus Existenzangst lässt sich der Mensch das "gefallen", um am Ende eine mickrige Rente zu ergattern - wenn er die ganzen Strapazen überlebt; es sei denn, er war ein höherrangiger und somit "automatisch" privilegierter Volksvertreter! Daher sind die meisten Arbeitsplätze von heute in der Regel mit dem Begriff der "Rentengefängnisse" viel treffender und realistischer zu beschreiben! Ein von der Wiege bis zur Bahre durchorganisiertes Leben ist für uns Menschen pures Gift - so eine Existenz ist keinen Deut besser als in einer streng reglementierten, in höchstem Grad hierarchisch durchstrukturierten Militärkaserne!

Der Mensch muss seinen Mini-Verstand kreativ und in relativer Freiheit einsetzen - sonst verblödet er!!! Wegen dieser Misssituation erlebt man immer häufiger diverse Formen von Nervenzusammenbrüchen (neudeutsch: Burnouts!) und jede Menge psychosomatische Erkrankungen (d.h. körperliche Beschwerden, ohne organische Ursachen!) der Arbeitenden und labert dabei nur über die jährlichen "Wirtschaftswachstumsraten", als ob sie die entscheidendsten Kriterien eines (Pseudo)fortschritts einer Gesellschaft wären! Der Mensch kennt nicht nur sich selbst nicht, er verkennt dadurch auch, in welch lebensfeindliche Lage er sich hineinmanövriert (s. hierzu auch Thema 4!).

 

Kehren wir aber nun mutig zu unserem Selbstrettungsversuch zurück und schauen uns die dominierenden Naturkräfte an, denen die Menschen bis heute fast hilflos ausgeliefert sind: In der gesamten belebten Natur erzwingen, ja regelrecht forcieren die jeweiligen Verhaltensgene die unaufhörliche Vermehrung aller Arten (Smax-Drang!).

Vor allem in der Welt der "höher" entwickelten Tiere werden diese zusätzlich unterstützt durch die Phänomene der Urangst, Prägung und Bindung, die wiederum durch ihre eigenen angeborenen Verhaltensprogramme wirksam werden. Der Mensch ist in diese Struktur voll eingebunden!!!

Wenn unsere natürlich evolutionäre Entwicklung hier Halt gemacht und uns nicht den Mini-Verstand beschert hätte, dann wären wir heute die glücklichsten Affen ohne Atomwaffen und ohne Umweltkatastrophen! Nun ja, es ist leider anders gelaufen und die Natur selbst ist bestimmt darüber erstaunt, was sie eigentlich für einen Riesenmist gebaut hat!

Es ist nicht zu spät, wir könnten endlich richtig "erwachen" und die Natur wieder mit uns versöhnen, bevor sie es sich anders überlegt und uns irgendwie auslöscht, um uns dann von neuem zu entwerfen!? Die Dinosaurier haben es hinter sich....

Mit der Entwicklung des Mini-Verstandes hat sich also die Natur selbst ins eigene Fleisch geschnitten, aber da sie gleichzeitig dümmer ist als wir Menschen, merkt sie die nahende Katastrophe nicht einmal: Wir könnten morgen schon die ganze Welt auf einmal vernichten - bravo "Ebenbild", welch eine grandiose Tat!? Da meldet sich aber schnell die Urangst (nicht die Vernunft!) und hält uns davon ab - welch ein Glück?

Der typische Anfängerfehler unseres Mini-Verstandes ist, dass er sich selbst als etwas ganz Neues und an sich Gutes noch nicht genug kennt: ja wie denn auch, so tief eingebettet im antiken Sumpf namens "Verhaltensgene der Ur-Affen"! Diese Lage beschwerend kommt das allmächtige Emin-Prinzip hinzu (bewirkt z.B. auch die verhängnisvolle Bequemlichkeitshaltung des Menschen ; denken Sie an unsere gute alte schiefe Ebene von früher), das ohnehin uneingeschränkt alles beherrscht. Das ganze Universum wird von ihm in Gang gehalten - im Kleinsten wie im Größten! Nichts passiert gegen es - sogar der Zufall (auch Schicksal genannt) wird von ihm gesteuert. So waren es ja auch zufällige Veränderungen in den Urgenen (Mutationen), die uns Menschen entstehen ließen.

Manche, oder besser gesagt viele Menschen "glauben", dass, wenn sie besonders viel Glück oder auch Pech im Leben haben, irgendwelche gut meinenden oder eben finsteren bösen Mächte dahinter steckten! Es ist in beiden Fällen bloß das Emin -Prinzip, sonst nichts - weder Engelchens noch Bengelchens.... Das alles kommt davon, wenn z.B. im Physikunterricht nichts Gescheites beigebracht wird. Dann muss (?) man auf Geister, Götter und Dämonen zurückgreifen!

Unser Mini-Verstand braucht dringendst noch sehr viel mehr Wissenserwerb, um endlich richtig zur Geltung zu kommen - die Zeiten des automatisch korrekten Verhaltens sind nämlich (leider?) vorbei! D.h., was uns auf die Dauer retten wird, ist WISSEN, das uns zur tieferen ERKENNTNIS der Dinge führen wird. Glauben ist nicht Wissen!!! Deshalb ist es auch völlig irreführend und schwachsinnig, von "Religions- bzw. Geisteswissenschaften" zu sprechen! Religion ist, genauso wie der Begriff "Geist", ein reines Produkt der menschlichen Phantasie als ein naives Bollwerk gegen unsere Urangst. Wie bereits oben ausgeführt, hilft gegen alle Arten von Angst nur Erkenntnisgewinn, sonst gar nichts!!! Deshalb gehören alle Religionen ins Museum - als Mahnmale! Einen zarten Anfang kann man bereits in Istanbul (ehem. Konstantinopel und davor Byzanz) sehen: Hagia Sophia war ursprünglich als Kirche gebaut (4. Jahrhundert), danach wurde sie zur Moschee (15. Jahrhundert) und seit dem 20. Jahrhundert ist sie ein Museum! Übrigens, der Name "Hagia Sophia" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Heilige Weisheit"! Man sieht ja schon hier, wenn "Heiligkeit" sich sogar nur mit (Pseudo)-"Weisheit" mischt, dabei am Ende doch ein Hauch von Gescheitem herauskommt!

Uns Menschen genügt Erkenntnis; Heiligkeiten gehören der Vergangenheit an! Sämtliche "Gotteshäuser" auf der ganzen Welt könnten wunderbar als museale Mahnmale dienen und die kommenden Generationen davor warnen, nochmals darauf hereinzufallen. Milliarden von Menschen "glauben" an einen "Gott", der von ihnen angeblich verlangt, in einem ganz bestimmten Monat eines jeden Jahres täglich vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang zu fasten! Wie sollen bitte schön die Eskimos diese "göttliche" Regel einhalten, wenn in ihrem Lebensraum die Sonne monatelang nicht auf- bzw. untergeht? Wer also in den Polargebieten wohnt, muss sich einen anderen "Gott" aussuchen - oder was?! Was sind das für "Götter", die nicht einmal die Geometrie und damit die physikalischen Eigenarten ihrer eigenen Schöpfung kennen?

Leute, Leute, hört endlich auf zu spinnen und fangt lieber an, zu denken und zu lernen - WIR HABEN KEINE ANDERE WAHL !!!

Zugegeben, die Natur ist faszinierend und für uns (noch!) mysteriös zugleich: Die 92 verschiedenen Elemente, die in der Natur vorkommen (s. Tabelle 2), sind schon selbst sehr merkwürdig! Angefangen von Wasserstoff (H) bis Uran (U) bestehen sie alle aus identischen Bausteinen (Elektronen, Protonen und Neutronen). Von Element zu Element unterscheiden sie sich nur durch die Anzahl dieser Bausteine! Es ist so, als ob jemand nur mit drei unterschiedlich gefärbten Legosteinen, lediglich durch Änderung der Anzahl der zusammengesetzten Bauteile, plötzlich Gegenstände wie Gold, Eisen, Sauerstoff, Kupfer usw. mit völlig unterschiedlichen Eigenschaften herstellen würde!

Aus dieser Sicht haben die Anhänger des "Reinkarnationsphänomens" bedingt Recht: In unserer Tabelle (1) sind ja die Bestandteile eines jeden Menschen aufgelistet. Man kann sagen, dass die Natur sich dabei wie ein blinder Maler verhält. Aus einer "Farbpalette" mit insgesamt 92 reinen "Farben" wählt sie zufällig (dabei immer nur dem Emin-Prinzip folgend!) 47 aus und "malt" uns die Menschen, indem sie aus diesen 47 "Grundfarben" die wildesten "Farbkombinationen" (Moleküle) herstellt.

Bevor ein Mensch geboren wird, sind ja alle diese "Grundfarben" bereits auf der Erde. Wenn unsere Mutter schwanger wird und weiter isst und trinkt, dann führt sie all die notwendigen "Grundfarben" und deren "Farbkombinationen" ihrem Körper zu, so dass wir schließlich in ihrem "Bauch" gedeihen, wachsen und irgendwann geboren werden. Während unseres ganzen Lebens müssen wir ständig essen, trinken und atmen, also immer wieder "Grundfarben" und "Farbkombinationen" (Nahrungsmittel) zu uns nehmen. Wenn wir sterben, geben wir all diese "Farbstoffe" an die Umgebung zurück, und daraus werden eventl. wieder neue Lebewesen aufgebaut: Hier endet zwar der Kreislauf unseres Lebens, aber nicht der Kreislauf unserer Bestandteile! Die "Legobausteine" altern selbst nicht bzw. nie, nur die lebendigen Konstruktionen, die aus diesen Bausteinen aufgebaut sind, altern und sterben - so ein Pech, was!

Bis hierhin ist die Idee der "Reinkarnation" akzeptabel - aber bitte schön nicht mehr ernst zu nehmen, wenn wieder Milliarden von Menschen "glauben", die alte verstorbene Tante sei jetzt die Kuh, oder der olle Onkel der Affe und der fiese Schulleiter die Ratte....


Lesen Sie hier weiter ->